Südwestfalens blühende Vielfalt erhalten

Projektbeschreibung

Streuobstwiesen prägen das südwestfälische Landschaftsbild. Die Dörfer und Einzelgehöfte waren häufig von hochstämmigen Obstbäumen umgeben. Sie boten neben einer reichhaltigen Obsternte ebenso Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt. Auch heute noch ist ihr Anblick so beliebt, dass blühende Streuobstwiesen Heimatkalender und Bildbände zieren. Vor unserer Haustür wird diese Idylle jedoch immer seltener.

Das Naturschutzzentrum Märkischer Kreis möchte dem Rückgang der Streuobstwiesen entgegenwirken. Gemeinsam mit Vertretern der Naturschutzverbände, Land- und Forstwirten, Jägern und interessierten Bürgern sechs verschiedener LEADER-Regionen in Südwestfalen bringt es das Projekt „Südwestfalens blühende Vielfalt erhalten“ zur Erhaltung und Vermehrung selten gewordener Arten auf den Weg.

Basierend auf den Grundlagendaten, die aus zahlreichen Förderungen zum Schutz der Streuobstwiesen entstanden, werden regionale Besonderheiten und ihre Historie herausgearbeitet und aufgezeigt, wie beispielsweise die Birnenalleen im Soester Raum.

Gartenbesitzer, Landwirte, Freilichtmuseen und weitere interessierte Bewohner der Region erhalten Anreize zur bevorzugten Nachpflanzung traditioneller regionaler Sorten, vor allem an Orten, an denen die Sorten entstanden sind. Dazu werden die Sorten veredelt und vermehrt und an die Obstwiesenbesitzer verteilt. Begleitet wird das Projekt durch die Schaffung von „Vorbildobstwiesen“, einem Newsletter und einer Wanderausstellung durch die LEADER-Regionen.

Das Projekt ist eine Kooperation des Naturschutzzentrums Märkischer Kreis mit den LEADER-Regionen LenneSchiene, Oben an der Volme, BiggeLand – Echt. Zukunft, LEADERsein! Bürgerregion am Sorpesee, Börde trifft Ruhr und LEADER Lippe-Möhnesee.

 

Max. Fördersumme: anteilig 30.000 €

Projektbewertung: 74 von 84 Punkte

 

Obstbäume bestimmen lassen

Lassen Sie Ihre alten Apfel- und Birnensorten am Markt der Region bestimmen! Sie sind Besitzer eines min. 60 Jahre alten Obstbaumes und kennen die Sorte nicht? Am Stand des Naturschutzzentrums MK können Sie 8-10 unversehrte und gut ausgereifte Früchte inkl. Kontaktdaten und Foto des Baums abgeben. Das Ergebnis bekommen Sie im Anschluss zugesandt.

Markt der Region

Samstag, 4. August 2018
11 - 17 Uhr
Florena Landmarkt, Wadersloh

Informationen

Projektname: Südwestfalens blühende Vielfalt erhalten

Naturschutzzentrum Märkischer Kreis e.V.

Ansprechpartner:

Volker Knipp

Grebbecker Weg 3
58509 Lüdenscheid

02351 / 4324240

VKnipp(at)naturschutzzentrum-mk.de

www.naturschutzzentrum-mk.de

 

Presse

Projektbeschluss im Sechser-Pack: LEADER-Region Lippe-Möhnesee entwickelt neue Projekte 6. Dezember 2017

LEADER-Region Lippe-Möhnesee 2018
Ein Gemeinschaftsprojekt der Städte und Gemeinden Bad Sassendorf, Delbrück, Lippetal, Lippstadt, Möhnesee, Soest und Wadersloh. Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.